Wer glaubt der Mensch in seiner Größe
weiß wer er ist und was ihn treibt

der hat noch nicht in aller Blöße
Die Einfachheit des Seins erreicht

Wer denkt das Geld und Ruhm bestimmen
was wichtig ist und wertvoll scheint

der wird im trüben Wasser schwimmen
Die Einfachheit des Seins ganz weit

Wer seine Zeit lässt fremdbestimmen
wer auf den Takt der Andren hört

der hat in seinem ganzen Sinnen
Die Einfachheit des Seins gestört

Wer seinen Weg nicht selbst bestimmt,
wer nicht zu leben wagt den Traum

der wird sich grämen und er nimmt
Der Einfachheit des Seins den Raum

Wer einmal nur wird selbstlos lieben
weiß von der Seele Tapferkeit

der hat vom wahren Glück getrieben
Die Einfachheit des Seins erreicht.
Monika Metternich

www.itema.at www.itemacms.at www.itemacrm.at